Kooperation

Kindergarten - Grundschule

Unserer Schule ist es ein großes Anliegen, dass die Schulanfänger und deren Eltern den neuen Lebensabschnitt mit Stolz, Zuversicht und Gelassenheit entgegensehen. Damit Ihrem Kind, aber auch Ihnen der Übergang gut gelingt, stehen die Lehrkräfte der Jahrgangsstufen 1/2 in enger Zusammenarbeit/ Kooperation mit dem Kindergarten St. Michael.

Unser gemeinsames Ziel ist es, das einzelne Kind in dieser sensiblen Phase zu begleiten, seine Neugier zu wecken, es Neues entdecken zu lassen und gleichzeitig seine Angst/Unsicherheit abzubauen. Es soll mit dem „Neuen“ vertraut gemacht werden und Bewahrtes und Bekanntes vom Kindergarten wieder finden.

Unsere gemeinsame Jahresplanung im Überblick:

  • September: Rückmeldung an die Erzieherinnen durch einen Lehrer der 1. Jahrgangsstufe über das Einfinden, Einleben der Schulanfänger am neuen Lernort
  • Oktober: Erfahrungsaustausch zwischen Erzieherinnen und Lehrern. Besprechung weiterer Kooperationsschwerpunkte. Ein Aspekt aus dem Bildungs- und Erziehungsplan wird im Team praxisnah erläutert. Die Erzieherinnen besuchen ihre ehemaligen Schulanfängerkinder. Sie erleben eine Unterrichtsmitschau unter dem Schwerpunkt Erstlesen, Anlauttabellenarbeit bzw. Zahlaufbau im Mathematikunterricht.
  • November: Beteiligung der 1. Klassen am Martinsumzug des Kindergartens
  • Dezember: Einladung an alle Kindergartenkinder zur Schulweihnachtsfeier.
  • Januar: Die Kooperationsbeauftragte nimmt ersten Kontakt zu den kommenden Schulanfängern auf.
  • Februar: Alle Kindergartengruppen werden wochenweise von Lehrkräften besucht.
  • März: 1. Elternabend (Anfang März). Das Grundschulteam der Jahrgangsstufen 1/2 stellt sich vor und gibt in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen Informationen zu einem gelungenen Schulstart. (z. B.: Kriterien der Schulfähigkeit, Tipps und Anregungen zur familiären Vorbereitung auf den Schulbeginn, Einblick in den Anfangsunterricht). Die Eltern erhalten ein von der Schule zusammengestelltes Geheft und Broschüren. Der Ablauf des 1. Schultages wird in Grundzügen vorgestellt.
  • April: Schuleinschreibung - Die Erstklasslehrer lernen die Fertigkeiten und Fähigkeiten der Schulanfänger in einem Unterrichtsspiel in Kleingruppen kennen. Die Eltern erhalten die Materialbedarfsliste und haben die Möglichkeit empfohlene Schreibwaren im Original anzusehen (Materialausstellung). Der Elternbeirat lädt alle Eltern zu Kaffee und Kuchen ein. Für die Betreuung/ Beschäftigung der Kinder sorgen Schüler der 4. Jahrgangsstufen. Bei Unklarheiten über den richtigen Einschulungszeitpunkt Ihres Kindes besteht die Möglichkeit, sich individuell bei der Schulleitung beraten zu lassen. Auch evtl. notwendige Fördermaßnahmen bis hin zum Schuleintritt werden mit Ihnen ausführlich besprochen.
  • Mai: Die Erstklasskinder zeigen ihre Lesekünste im Rahmen einer Vorlesestunde den einzelnen Gruppen im Kindergarten. Mit Stolz in den Augen tragen die Schulkinder ganze Bilderbücher den gespannt lauschenden Kindergartenkindern vor.
  • Juni: Die Erzieherinnen begleiten ihre Schulanfänger an einem Nachmittag zur Schulhausbesichtigung an die Abt-Utto-Grundschule. Schulanfänger aus anderen Kindergärten erhalten zu diesem Termin eine schriftliche Einladung.
  • Juli: Die neuen Schulanfängerkinder besuchen an 2 Julitagen in Kleingruppen die 1. Klassen und werden aktiv in eine Unterrichtsstunde eingebunden. Sie erleben ihre 1. Schulpause und lernen dabei die Pausenhelfer (Tutoren) der künftigen 4. Klassen kennen, die sie beim Einfinden in das richtige Verhalten unterstützen.

Kooperation mit dem Sankt - Michaels - Gymnasium Metten:

Seit dem Schuljahr 2012 / 13 arbeiten immer wieder P - Seminare des Gymnasiums Metten an der Grundschule.
Im Schuljahr 2012/13 war dies das P - Seminar Französisch und im Schuljahr 2013 / 14 findet nun eine Zusammenarbeit mit dem P - Seminar Musik, betreut von Herrn Liebl an der Abt Utto Grundschule statt. Die Schüler des Gymnasiums lernen den Musikunterricht in der dritten Jahrgangsstufe kennen und haben gleichzeitig die Möglichkeit zu unterrichten.